Die hier erwähnten Therapiemethoden gehören in die Kategorie “biologische Medizin” und werden derzeit von der offiziellen Medizin (Schulmedizin) nicht anerkannt, da diese immer noch in veralteten, überwiegend materialistischen Vorstellungen gefangen ist.. 
Mehr hierzu unter Gute Medizin

Diese Website ist urheberrechtlich geschützt. Kopien oder Downloads nur nach ausdrücklicher Genehmigung.

 

Besucher seit 1.1.2010:

Dr. med. Götz Blome

Warum Astrologie?

 

Eine unserer wichtigsten Eigenschaften als denkende Menschen ist Bewusstheit. Sie bedeutet neben der Fähigkeit, zu erkennen, dass es uns gibt, auch das Bedürfnis, zu wissen, wer wir sind, wie diese Welt, in der wir leben, beschaffen ist und welche Rolle wir in ihr haben. So versuchen wir ständig, mehr über uns und die Welt zu erfahren: das nennt man „den geistigen Horizont erweitern".

Dafür gibt es viele Wege und Systeme, z. B. die praktische Lebensbeobachtung, die Naturwissen­schaft, die Religion oder die Philosophie. Auch die Astrologie, die übrigens nichts mit schwarzer Magie zu tun hat und eines der ältesten Wissenssysteme der Menschheit ist, gehört dazu. Sie hat zwei Einsatzgebiete:

  • die Analyse unserer angeborenen psychischen Struktur
  • die Zukunftsprognose.

(Die Möglichkeit, mit Hilfe des Horoskopes einen Blick in die Zukunft zu tun, ist seit Menschen­gedenken bekannt, und ich selbst habe mich in 35­jähriger Beobachtung in der ärztlichen Praxis von ihrer Existenz überzeugen können. Wir befinden uns daher in einer paradoxen Situation: obwohl irgendwie alles bereits bestimmt ist, müssen wir uns so verhalten, als ob der Verlauf unseres Lebens von unserem freien Willen und unserer Verantwortung abhinge. Diesen Widerspruch können wir aber nur schwer begreifen, weil unsere Denksysteme zu begrenzt sind. Wer Schicksal nicht grundsätzlich als etwas Richtiges und Sinnvolles akzeptieren kann, sollte sich vor dem Blick in die Zukunft hüten.)

Wir wollen uns hier daher auf die Möglichkeit beschränken, mit Hilfe der Astrologie Erkenntnisse  über unsere psychische Struktur, also unsere Veranlagung, zu bekommen, die im Horoskop relativ genau dargestellt wird.

Ein Horoskop ist ein kompliziertes Gebilde aus vielen Komponenten (Planeten, Tierkreiszeichen, Häusern, Aspekten u.a.), die miteinander vernetzt sind und sich gegenseitig in vielfacher Weise beeinflussen. Daher genügen für eine gute Analyse die oberflächlichen Informationen, die z. B. in den Illustrierten angeboten werden, nicht. Üblicher­weise wird nämlich in ihnen nur eine einzige Tierkreiszeichen-Komponente des Horoskops analysiert, nämlich jenes Tierkreiszeichen, in dem die Sonne bei der Geburt stand. Eine gute Horoskop-Interpretation dagegen berücksichtigt alle im Horoskop erfassten Faktoren (s.o.), Charakterkomponenten und Lebens­themen (s.u.).

Dies ist wichtig, weil unsere Psyche wie ein Mosaik - aus vielen unterschiedlichen Elementen besteht, die in ihrem Zusammenwirken unsere Persönlichkeit ausmachen. Allerdings harmonisieren sie oft nicht miteinander bzw. stehen sogar in einem Widerspruch zuein­ander. Viele quälende Minderwertigkeitskomplexe und seelische Konflikte haben ihre Ursache in solchen unausgewogenen oder widersprüchlichen Anlagen, und die Lösung besteht nicht darin, sie zu bekämpfen oder zu überwinden (was in Wirklichkeit nie möglich ist), sondern Frieden mit ihnen und mit der eigenen Unvollkommenheit zu schließen.

Das Horoskop kann bei solchen Konflikten eine große Hilfe sein, denn es zeigt uns, wie wir eigentlich und von  Natur aus sind, worin unsere inneren Widersprüche bestehen und was unsere angeborenen Stärken und Schwächen sind. Vor allem aber bekommen wir hier endlich ,,schwarz auf weiß" bestätigt, dass wir nicht missraten sind, sondern das Recht habe, so zu sein, wie wir es in uns fühlen.

In diesem Sinne kann ein gut interpretiertes Horoskop auch zum treuen Lebensbegleiter und Ratgeber werden, der hilft, sich selbst zu verstehen und den vom Schicksal vorgegebenen Weg besser zu gehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Blome